Wurftagebuch

09.10.2012 Holla! Da macht doch einer meiner Buben schon mal langsam die Augen auf. Rüde Silber - der Kerl wird vermutlich überrascht sein, wenn er dann mal klar schauen kann. Die Nannys sind schon in Lauerstellung, um sich um die "Brut" zu kümmern. Noch allerdings habe ich das alleinige Sagen über meine Zehnerbande.

06.10.2012 weiterhin schlafen meine Menschen in "Schichten" - einer hat mich und meine Minis immer im Blick. Die Babies werden immer aktiver und robben kreuz und quer durch die Wurfkiste. Ein Lasso zum Einfangen wäre manchmal nicht schlecht. Draußen auf der Terrasse steht bereits ein Zelt und Nachbar Daniel (so etwas wie "Bob der Baumeister"), hat für meine Babies tolles Spielzeug gebaut. Mehr dazu auch bald in Buumis Welt.

05.10.2012 gibt nicht viel zu berichten. Die Babies saugen mich leer :-), wachsen und gedeihen gut. Alle nehmen wunderbar zu... vom wiegen gibt es heute ein tolles Bild: der Chef steht unter Beobachtung. Kannst Du bei "Zucht" und dann "D-Wurf" anschauen.

04.10.2012 heute habe ich recht viel geschlafen. Und zwischen den vielen Regenschauern konnte ich auch ein oder zwei Sonnenstrahlen genießen

03.10.2012 so langsam kann ich mich entspannen. Die erste Aufregung hat sich gelegt - naja die erste Geburt ist halt was ganz besonderes. Das coolste ist dieses Verwöhnt werden. Immer ein Zweibein um mich herum, das mir versuchen jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Futter ans "Bett". Ebenso wie Wasser mit Frubiase - das ist echt lecker. Ja, so langsam kann ich mir das gut gefallen lassen :-P

02.10.2012

Menschen können ja so sentimental sein. Stell Dir vor: da drücken mich die hündischen Bedürfnisse. Zum Pieschern war ich heute morgen mal auf die Schnelle aber alles andere habe ich mir - wollte ja die Babys nicht alleinlassen - bis heute Abend verkniffen. Aber jetzt musste es sein. Da schau ich aus der Wurfkiste. Der Chef sitzt da auf dem Boden und macht die Einzelbilder für die Homepage, damit Du Dir meine Babies in Ruhe und einzeln anschauen kannst. Und die Chefin sitzt im Büro und bearbeitet die Bilder, damit die überhaupt auf die HP kommen - ach was weiss ich denn warum die so ein Gedöns machen müssen. Da muss ich extra ins Büro die Chefin holen, damit die auf die Babies aufpasst während ich im Garten bin um mein Geschäft zu machen. Als die endlich kapiert hat, was ich wollte, freut die sich ein Loch in den Bauch, weil ich sie gerufen habe. Sie war halt die Hebamme und der Chef muss mir ja schließlich die Tür öffnen und das Licht anmachen. Nachdem ich wieder bei den Babies in der Wurfkiste war, konnte sie wieder ins Büro .. und freut sich immer noch über dieses vertrauensvolle Verhalten (sie meint ja, dass die Hündinnen einfach wissen, das die Frauen dichter an dem Thema Baby sind *gg*)

Ich bin früh morgens kurz eingeschlafen. Trinke viel und habe gut gefrühstückt. Ständig ist das Personal um mich und wenn ich mich drehe, schauen sie immer dass kein Baby unter mir liegt. Nachdem der erste Geburts-Stress vorbei ist, hat der Chef die Abstandshalter in der Wurfkiste angebracht.

01.10.2012

seit Stunden halte ich das Personal wach. Gegen 24Uhr haben meine Wehen deutlich eingesetzt. Unruhig laufe ich hin und her, in meine Wurfbox und wieder raus, in den Garten und wieder rein ...

...und um 04:31 erblickt meine erste Tochter das Licht der Welt. Alles weitere in Zucht, D-Wurf

10 Babys, 6 Rüden (3 Liver) und 4 Hündinnen (3 Liver) kommen - gesund und vor allem munter zur Welt. Alle tragen einen Ridge.

30.09.2012

gegen 20 Uhr wurde ich unruhig. In meinem Bauch war richtig viel Bewegung. Ständig musste ich die Wurfkiste wieder und wieder umgraben. Ich schob mich unter die Badetücher, ganz unter die Hundedecken und nichts blieb, wo es wieder und wieder vom Personal ordentlicht gerichtet wurde, liegen. Ist ja meine erste Geburt und ich bin schon durch den Wind. Toll ist, dass das ganze Rudel bei mir ist und mich unterstützt.

Hier ist die "Super Nanny" Ainra, die schon sehnsüchtig auf die Bubbelsche wartet. Jali, die immer wieder kommt um mit mir zu schmusen und im Hintergrund Buumi, die sich für ihre 16 Wochen ganz toll benimmt. Sie schaut ruhig bei allem zu, nimmt sich Spielzeug und beschäftigt sich mit sich selbst.

28.09.2012

die heutige Untersuchung bei der TA ergibt 9 Welpen

22/23.09.12 das Personal hat begonnen meine Wurfkiste zu richen ... eine spannende Zeit liegt vor mir

31.08.12

beim Ultraschall sind sechs Welpen zu sehen

03.-05.08.12

ich bin bei Spooner und wir vollziehen drei unkomplizierte Deckakte.

Salam malekoum! Nan naka nga defCeeñeer laa tudd ...
.... Ceeñeer heiße ich und

schreibe in dritter Generation das Wurf / Tagebuch der"Freunde aus Afrika" - XaritAfrique

2012 - laufend

05.06.2011 heute hat uns der "alte Mann" einen richtigen Schock versetzt. In der Nacht urinierte er ins Haus - was ein sofort darauf
hinwies das etwas nicht stimmt. Im laufe des Tages konnte er sich immer schlechter bewegen, sackte mit den Hinterläufen immer wieder ab, schwankte und sein Kreislauf machte schlapp.
Die Hitze schlug ihm auf den Kreislauf. Er entwickelte Fieber. Ab zum TA, Infusion für den Wasserhaushalt. Es scheint ein eingeklemmter Nerv gewesen zu sein. Nachdem die Schmerzmittel angeschlagen haben ging es wieder besser. Er kann das Wasser wieder besser halten, geht einigermaßen gut und das Fieber geht runter.

15.04.2011 beim ersten Schall haben wir zwei Früchte gesehen. Leider hat Alané diese resorbiert

22.03.2011 Alané ist läufig, in den Stehtagen .... mal sehen ob sie uns einen kleinen Nachwuchsrüden schenkt

15.03.2011 Wir trauern um Safara - heute ist sie ein Jahr über die Rainbow Bridge

Salam malekoum! Nan naka nga def?  Alané laa tudd ...
.... Alané heiße ich und

schreibe als Nachfolgerin von Safara das Wurf / Tagebuch der
"Freunde aus Afrika" - XaritAfrique
2010 - 2012
27.03.2010
Vor zehn Tagen ist für uns das Kapitel "Vizara Holland Safara" vorzeitig beendet worden. Wir schlagen nun praktisch ein neues Kapitel mit Alané Xarit d`Afrique, einer Tochter von Safara, auf. Alané ist seit einigen Tagen läufig und wir erwarten eine Belegung an Ostern. Wenn wir also bei "Kapitel" sind, dann schlagen wir den Abschnitt "D-Wurf" nun auf. Morgen, Sonntag, gibt es den nächsten Progesteron-Test und Abstrich.
10.06.2008
Alles dreht sich um Ceeñeer - unser jüngster Sproß hält den Rest des Rudels in Bewegung. Selbst ZX mit seinen fast zehn Jahren tobt mit der Kleinen im Garten. Auch geht Ceeñeer die ersten Spaziergänge mit - ein Babytragetuch hilft, sie vor zu großen Belastungen zu bewahren. Auch "Onkel" Ben Lynes hat sie am vergangenen Wochenende kennen gelernt.
25.05.2008

Ceeñeer und Cosan
sind nun geimpft, kompett entwurmt und gechippt. Bei der Wurfabnahme durch den Club ELSA (Dr. vet Dieter Schultze) wurden keine Fehler bei den beiden Mädchen gefunden - lediglich Cosan hat leicht versetzte Crowns. Sonja und Florian freuen
sich nun auf ihr neues Familienmitglied Cosan Xarit d`Afrique, das auch gleich in ein neues Haus einziehen wird - der Mittwoch wird der Tag der vorläufigen Trennung. Ceeñeer dagegen wird das Rudel nicht verlassen und unsere Meute bereichern.
11.05.2008
Die Puppies haben in den vergangenen Wochen viele neue Erfahrungen gesammelt. Bei strahlendem Sonnenschein sind die beiden "Girls" von Morgens bis Abends im Garten unterwegs. Pfingstsonntag allerdings gab es gleich mehrere neue Punkte im Erfahrungsschatz von Ceeñeer und Cosan:

- Autofahren an den Strand
- Sand zwischen den Pfoten und in den Ohren
- Pfoten im Salzwasser der Ostsee
- Aus müden Augen ein Pferd anschauen
- Auf Doppelpfiff aus der Hirschhornpfeife antraben und ein schmackhaftes Guddie kassieren
- "
Sitz" üben am Strand

29.04.2008
Für die beiden Minis ist die Gartensaison nach dem Wochenende nun offiziell eröffnet.
27.04.2007
Eine Woche voller Fortschritte ist vorbei. Ceeñeer und Cosan bekommen mittlerweile regelmäßig feste Nahrung - dazu gehört bester Tartar aus der Hand - aber auch schon das erste Frischfleisch mit Flocken aus kleinen Schalen. Der Hunger auf solche Sachen ist allerdings noch nicht so groß, denn die "Milchbar" von Alané ist weiterhin großzügig geöffnet. Dafür hat nun mit dem
32. Tag ein neuer Abschnitt begonnen: bei strahlendem Sonnenschein durften die "Gladiatorinnen" auch schon das erste Mal auf die Terrasse. Mit dabei Baruch Xarit d`Afrique auf der Durchreise in den Urlaub auf Sylt, Adimu-Vumba und Banneex Xarit d`Afrique als nun regelmäßige Gäste. Und auch Patenkind Marvin hat die Puppies am Wochenende wieder "bespaßt"!
19.04.2008
Die Prägung von Ceeñeer und Cosan hat inzwischen nicht nur der Rest der weiblichen Belegschaft mit übernommen - dieses Wochenende hat unser Patenkind Marvin seinen "Job" gemacht.
13.04.2008
Heute zu Gast: Antje und Stefan mit Acai und Baayo Xarit d`Afrique - und damit wieder eine Photo-Session mit Ceeñeer und Cosan Xarit d`Afrique in der Hauptrolle. Die Bedingungen für den Fotografen waren teilweise erschwert ...
12.04.2008
Augen und teilweise die Ohren von Ceeñeer und Cosan sind offen - die Wurfkiste wird nun täglich in Marathonläufen von mehreren Metern durchkrabbelt. Die unangenehme neue Erfahrung für die Puppies: Wurmkur. Schmeckt nicht - igitt! Die neuen Welpenadoptiv-Eltern Sonja & Florian haben die Prozedur heute miterlebt ...
09.04.2008
Augen auf! Ab sofort gehen Ceeñeer und Cosan mit offenen Augen durchs Leben.

07.04.2008
Da blinzelt es doch schon. Ceeñeer wird die erste sein, die die Augen aufmachen wird. Inzwischen hat die "Kleine" mit ihrem Geburtsgewicht von 200 Gramm ihre Schwester Cosan in Sachen Gewicht schon deutlich überholt.

05.04.2008
Die C-Minis nehmen gewaltig schnell zu - inzwischen haben sie ihr Geburtsgewicht vervierfacht - ist aber auch kein
Wunder, die Milchbar von Mama Alané ist ja immer offen und ein Gedrängel gibt es nicht. In den Augenwinkeln von Ceeñeer und Cosan zuckt es schon verdächtig - in den nächsten Tagen ist damit zu rechnen, daß die Augen sich öffnen.

01.04.2008
Nach fast einer Woche Wurfbetreuung auf unserem Wohnzimmer-Sofa haben wir nun Ceeñeer und Cosan Xarit d`Afrique samt Mama Alané in die für einen Zweier-Wurf übermäßig geräumige Wurfbox ausquartiert. Dort können die Minis nun ihren Bewegungsdrang ausleben - auf dem Sofa hatten die Kissen-Barrieren für die Marathon-Mäuse ungeahnte Ausmaße angenommen :-)

29.03.2008
Alané und die Babies machen tolle Fortschritte. Alané geht nun zwei bis drei Mal täglich sogar eine kleine Runde zu Fuß aus dem Haus - und die Mini-Minis legen gleichmäßig an Gewicht zu.

27.03.2008
Einen Tag nach der dramatischen Geburt ist Alané auf dem Wege der Genesung. Sie ist eine tolle Mutter, die ihre Babies nicht aus den Augen läßt. Die beiden Minis sind sehr quirlig - und robben über unser Schlafsofa im Wohnzimmer. Mit zwei Welpen genießen wir die Aufzucht noch näher als sonst und lassen Mutter und Welpen zunächst auf dem Sofa gesund, groß und stark werden.

26.03.2008
Um 02:45 kommt das erste Mädchen mit 200 Gramm Gewicht zur Welt - in unserem Schlafzimmer auf dem Liegeplatz von
Alané. Einwandfrei abgenabelt und quäkend. Das zweite Mädchen erblickt um 3 Uhr 20 das Licht der Welt mit 220 Gramm - dieses Mal in der Wurfkiste. Danach hat Alané weiterhin Wehen, bringt allerdings keinen weiteren Welpen. Unsere
Tierärztin holt dann am frühen Vormittag zwei tote Welpen mit einem Kaiserschnitt. Sie lagen ganz hinten in Höhe der Leber, Alané hatte keine Chance die Welpen zu gebären. Ungewöhnlich aber nicht unbekannt: Alle Föten hatten sich in nur einem Gebärmutterhorn eingenistet
25.03.2008
Wir haben damit begonnen, die Wurfkiste aufzubauen und den Innenraum für die Welpen fertig zu machen. Was ein ruhiger Abend werden sollte, entwickelte sich dann aber zu einer weitgehend schlaflosen Nacht. Alané ist sehr unruhig - spätestens
gegen 23 Uhr ist klar: die Geburt steht bevor, am 57. Tag der Trächtigkeit.
23.03.2008
Das Welpentreffen hatte an einem sonnigen Ostersonntag eine Fortsetzung. Ein Spaziergang am Ostseestrand. Die Bilder dazu gibt es hier: Ostertreffen 2008

22.03.2008
Rund eine Woche vor der Geburt des C-Wurfs haben wir A -und B-Wurf zu einem Treffen eingeladen. Treffpunkt zunächst das
Gelände des CCSH in Großenaspe zum Lure Coursing. Danach alle Hunde und Menschen zu uns nach Hause. Ostertreffen 2008

15.03.2008
Der Club ELSA und der Coursing Club Schleswig-Holstein haben zum ersten Rhodesian Ridgeback Lure Coursing Training eingeladen. Rund 20 Hunde sind gekommen. Das "Best of" der Xarit d`Afrique gibt es hier: Coursing Xarit d`Afrique
25.02.2008
Wir freuen uns sehr - und sind gespannt auf unseren C-Wurf bis Anfang April 2008. Eine Ultraschall-Untersuchung heute Abend hat ergeben, daß Ch. Alané Xarit d`Afrique tragend ist. Die Mini-Welpen sind schon gut entwickelt. Über die Anzahl können
wir nur spekulieren. Bei Safara hat eine Zählung zum ähnlichen Zeitpunkt sechs Fruchtblasen ergeben - später waren es 12 Welpen. Auch bei Alané sind fünf bis sechs Fruchtblasen auf dem Ultraschall aufgetaucht.

30.01.2008
Alané ist von ihrem kurzen Liebesurlaub aus dem Schwabenland wieder zurück. Sie hat Aliko eine Deckung am Dienstag, 29. Januar 2008 gestattet. Wir sind natürlich nun gespannt, ob es geklappt hat. In etwas mehr als drei Wochen wird eine Ultraschall-Untersuchung weiteren Aufschluß geben. Von Aliko hören wir, daß er seine attraktive Partnerin der vergangenen drei Tage vermisst
:-)
Unterdessen weiß unser ZX bald nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Alané hochläufig aus dem Haus und belegt zurück. Ainra in den Stehtagen und Binoche in der Mitte der Läufigkeit. Für unseren "älteren" Herrn" stehen noch ein paar aufregende Tage bevor.
19.01.2008
Das neue Jahr hat uns eine kleine Überraschung beschert. Alané ist drei Wochen früher als von uns berechnet läufig geworden. Unsere Wurfplanung stand bereits fest - der Vater des C-Wurfs wird Ch. Tumalanga Aliko. Weitere Infos unter C-Wurf Planung.

26.12.2008
Ein 2. Weihnachtsfeiertag wie wir ihn uns wünschen. Zu Gast bei den Xarit d`Afrique: Bhanu mit Gabriele und Gerd, Adimu-Vumba und Banneex mit Susanne und Yavuz - dazu erstmals mit dabei Anja und Michael mit Djuma aus dem Hunsrück. Djuma ist ein 18 Monate alter Rüde, der sehr selbstbewußt das Xarit d`Afrique-Rudel begrüßt hat. Er wurde nach mehreren Verwarnungen in seine Schranken gewiesen. Außer einer dicken Pfoten und zwei Kratzern ist nicht viel passiert. Anja und Michael wünschen sich für Djuma eine Gefährtin aus dem C-Wurf.

12.11.2007
Die Xarit d`Afrique waren wieder einmal auf Tour. In Stuttgart auf der zweitägigen Ausstellung waren vier aus dem B-Wurf und Alané mit dabei. Alané gewann an beiden Tagen die Championsklasse und wurde am ersten Tag auch beste Hündin. Banneex holte am ersten Tag in der Zwischenklasse den 1. Platz und am zweiten Tag den 2. Rang. Baina wurde in der selben Klasse am ersten Tag 3. mit vorzüglich - verweigerte dann am zweiten Tag leider die Zahnkontrolle. Baruch sicherte sich in der Zwischenklasse am ersten
Tag ein vorzüglich und am zweiten einen vierten Platz mit sehr gut. Bwinyu startete in der Offenen Klasse und bekam zwei Mal ein "sehr gut" - es war überhaupt seine erste Show in der Erwachsenen-Klasse - und wir sind mehr als zufrieden. Danke an alle, die nach Stuttgart gekommen sind !

07.10.2007
Ein erfolgreicher Ausstellungstag für Alané Xarit d`Afrique in Rostock. Als beste Hündin der Show gewinnt Alané unter anderem das CAC-Club und das CACIB und hat damit nun alle Anwartschaften für den Internationalen Champion und den Deutschen Club-Champion (DZRR) zusammen. Sobald FCI und DZRR bestätigt haben ist Alané damit Int. Ch, D. Ch (VDH) und D-Club Ch.

21.08.2007
Zwischen Alané und dem von uns ausgesuchten Rüden ist nichts passiert. Wir haben dafür keine wirkliche Erklärung und haben nun die Planungen für unseren C-Wurf auf das kommende Jahr verschoben.
10.08.2007
Alané ist auf dem Weg zum Rüden. Damit beginnt das Warten. Ihrem Vater ZX hätte Alané heute Morgen jedenfalls ein Schäferstündchen gestattet :-)

07.08.2007
Die Progesteron-Tests deuten es an. Langsam wird es Zeit mit Alané zum Rüden zu fahren...

05.08.2007
Ein erfolgreicher Tag für die "Xarit d`Afrique" auf der Clubschau des Club ELSA. Am Vorabend wurden Multi Ch. Kapoba`s Zalog-Xarit als bester Ausstellungsrüde und seine Tochter Alané Xarit d`Afrique (wegen Läufigkeit in Abwesenheit) zur besten Ausstellungshündin im Club ELSA ausgezeichnet. Am Showtag dann die Resultate: ZX wurde zweitbester Veteran, Baruch XaritAfrique holte als "Schmalhans" ein SG in der Klasse Jugend-Rüden. Ch. Adimu-Vumba Xarit d`Afrique behauptete sich mit einem V 4 in der Championsklasse Rüden. In der Jugendklasse Hündinnen holte unsere Schweizerin Baina Xarit d`Afrique einen herausragenden dritten Platz mit "Vorzüglich" - und Banneex Xarit d`Afrique schaffte beim zweiten Start in der Zwischenklasse das zweite Mal den 1. Platz und damit die zweite Anwartschaft auf den deutschen Champion. Zusammen belegte die Zuchtgruppe der "Xarit d`Afrique" den 1. Platz.

31.07.2007
Etwas früher als eingeplant hat Alané Xarit d`Afrique mit ihrer Läufigkeit begonnen. Damit steht der Zeitplan für den C-Wurf fest. Wenn alles klappt würden nach einer Deckung Mitte August die Welpen Mitte Oktober auf die Welt kommen.

25.06.2007
Die Belgian Winner Show in Brüssel in diesem Jahr war fest in der Hand der "Xarit d`Afrique". Ch. Adimu Vumba-Xarit d`Afrique wurde bester Rüde mit CAC/CACIB und der Qualifikation für die Crufts 2008. Ch. Alané Xarit d`Afrique wurde beste Hündin mit CAC/CACIB/BOS und der Qualifikation für die Crufts 2008. Abgerundet wurde das Ergebnis durch ein Vorzüglich 2 für Baruch Xarit d`Afrique in der Jugendklasse Rüden und ein Vorzüglich 4 für Banneex Xarit d`Afrique in der Jugendklasse Hündinnen. Wir sind sehr stolz auf unsere "Show-Dogs"!
28.05.2007
Neben den aktuellen Ereignissen um Binoche sind wir aus einem mehrtägigen Schwedenurlaub mit sieben Hunden (Adimu-Vumba, Alané, Ainra, Banneex und Binoche Xarit d`Afrique sowie Kapoba`s Zalog-Xarit und Vizara Holland Safara) und unseren beiden Katern Angelo und Cyrano ziemlich erholt wieder nach Hause gekommen. Die Hunde hatten ihren Spaß - und vertragen haben sich der fast neunjährige ZX und sein Sohn Vumba in den insgesamt zehn Tagen Urlaub auch: Das ist das "Beweisfoto":
... Ainra und Binoche haben derweil das "Kapitänspatent" auf einem Ruderboot gemacht
13.03.2007
Banneex Xarit d`Afrique hat kurz vor ihrem ersten Geburtstag mit ihrer Läufigkeit begonnen. Sie ist damit die erste der Hündinnen aus dem B-Wurf. Wir wünschen Susanne, Yavuz und Ch. Adimu-Vumba Xarit d`Afrique starke Nerven! © Fotos: Y. Yilmaz
19.10.2006
Eine Bilderserie von Stefan Tralau im Oktober 2006.
22.09.2004

Seit der letzten Eintragung hat sich einiges getan.

Die wichtigsten Punkte: unserer kleinen Binoche geht es blendend. Ihre Probleme im jungen Welpenalter haben sich als eine Erkrankung an Neosporen herausgestellt. Sie hat die Parasiten bereits als Embryo von Safara übertragen bekommen. Eine "Infektion" mit Neosporen ist
selten, aber nach den vorliegenden Studien (und das was uns von anderen Ridgeback-Züchtern gesagt wurde) sind wir kein Einzelfall. Überwiegend sterben Welpen, wenn sie mit Neosporen in Kontakt gekommen sind - unsere Binoche allerdings, hat sie überlebt - nicht zuletzt nach der intensiven Untersuchung in der Uni Hannover und der Behandlung in Zusammenarbeit mit unserer Tierärztin Dr. Wirth aus Achterwehr. Binoche lebt in ihrem Rudel ohne Einschränkung, sie hält den "alten" Herren ZX und den Rest der Bande auf Trab - eine leichte Behinderung
am rechten Hinterlauf ist kaum noch zu sehen. Vermutlich haben die Neosporen neben dem Muskelgewebe auch den Hauptnerv auf dieser Seite angegriffen gehabt.

Wir haben bis auf wenige Ausnahmen alle anderen Welpen des Wurfs, sowie Safara und auch unsere künftige Zuchthündin Alané Xarit d`Afrique auf Neosporen-Befall untersuchen lassen. Wie erwartet, war der Befund bei Safara positiv - Alané hingegen ist frei und auch die übrigen untersuchten Welpen des B-Wurfs haben keine Hinweise auf Neosporen erbracht.

Unterdessen ist unsere Safara, nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter Vizara Dazi Yardena Ende August, eingehend untersucht worden. Unsere Tierärztin hat zwei Tumore im Gesäuge bei Safara entdeckt und Safara am 14. September operiert. Mit der Entfernung einer Milchleiste wurde Safara nun auch kastriert - nach zwei Würfen mit tollen Welpen wollten wir ihr sowieso keinen weiteren Wurf zumuten. Die Biopsie der beiden Tumore hat ergeben, daß sie nicht gefährlich sind - weitere Tumorzellen haben sich auch in der Lymphflüssigkeit nicht nachweisen lassen. Wir
sind froh, daß uns Safara noch eine ganze Weile auf unserem Weg begleiten wird.
30.05.2006
Mit Bhanu Xarit d`Afrique ist nun der vorerst letzte Welpe aus dem Haus gegangen. Mit etwas mehr als 10 Kilogramm hat uns der "Dicke" verlassen :-) Binoche Xarit d`Afrique ist weiter bei uns - sie genießt ihr Aufbautraining mit den großen Halbschwestern, der Mutter und "Stiefvater" ZX.

24.05.2006
Alle unsere Welpen haben ein neues Zuhause. Die ersten Puppies sind bereits bei ihren neuen "Adoptiv-Eltern", die anderen werden uns in den nächsten Tagen verlassen. Baina Xarit d`Afrique hat den weitesten Weg - sie geht in die Schweiz. Binoche Xarit d`Afrique bleibt noch etwas länger bei uns. Sie hat sich wohl beim Toben ein Hämatom oder eine Entzündung zugezogen und braucht nun einen geregelten Muskelaufbau der Hinterhand. Eine Deformation der Wirbelsäule und damit eine angeborene Schwäche ist nach den Röntgenbildern und dem Befund der Tierärzte
auszuschließen.

20.05.2005
Die Wurfabnahme ist wie erwartet positiv verlaufen. Bis auf unsere beiden "Drei-Kroner" sind keine weiteren zuchtausschließenden "Fehler" entdeckt worden. Damit sind neun von elf Welpen derzeit ohne Zuchtausschluß. Freude auch beim Halter von Papa Lynes - das ist alles in allem ein tolles Ergebnis - elf gesunde Welpen und davon zwei mit drei Crowns. Nach der Wurfabnahme und der obligatorischen Wurmkur sowie diverser Foto-Shootings sind alle "Mini-Minis" sehr platt und haben teilweise leicht Gewicht verloren. Das holen wir in den nächsten Tagen aber locker wieder auf.

18.05.2006
Heute sind die Welpen geimpft und gechippt worden. Tierärztin Dr. Wirth aus Achterwehr hat alle acht Rüden und drei Hündinnen gründlich untersucht, unter anderem auf Dermoid Sinus und Gebißfehler -  und nach der Zuchtordnung des Club ELSA auch auf Auffälligkeiten bei den Herztönen. Das Ergebnis: der B-Wurf ist frei von Dermoid Sinus, hat keine Kieferanomalien und keine Auffälligkeiten bei den Herztönen. Wir sind glücklich über das Ergebnis - und freuen uns mit den neuen Adoptiveltern über einen gesunden B-Wurf.
13.05.2006
Zu Gast bei den B ... Xarit d`Afrique heute Amoké Xarit d`Afrique. Sie ist mit Ute und Jörg zur erneuten Begutachtung von Bijongo gekommen. In zwei Wochen wird ihr Halbbruder nämlich bei ihr ein Platz auf dem Sofa beanspruchen :-)
11.05.2006
Seit über einer Woche gibt es täglich eine über 10 Stunden dauernde Sonnendosis für die Welpen. Unser großer Garten ist inzwischen ramponiert und die ersten Ausgrabungsarbeiten haben auch schon begonnen, dafür haben die Mini-Minis aber reichlich Spaß. Ein Parcours mit Flatterband, erste niedrige Hürden, eine Schubkarre, reichlich Bälle und frische Rinderknochen machen den Rasen zur Spiel -und Beschäftigungswiese.
06.05.2006
Und wieder ein sonniger und trockener Tag im Garten. Heute zu Gast: Marvin und Felix Zucker - unsere bewährten und erprobten Kinder zur Welpenprägung. Schon im A-Wurf waren die Jungs im Einsatz. Danke auch an Mutter Karoline.
04.05.2006
Den dritten Tag in Folge verbringen die B ... Xarit d`Afrique den Tag im Garten. Vormittags um 10 Uhr verlassen die Elf ihren Welpenauslauf bei uns im Haus und werden Abends, wenn es kühler wird gegen 18 Uhr, wieder eingesammelt und "ins Bett" gebracht. Ist es in der Sonne auf der Terrasse zu warm, "parken" die Minis im Schatten unter einer Gartenliege.
Schattenparker
30.04.2006
Ein aufregender Tag für die B ... Xarit d`Afrique: das erste Mal Autofahren - die ersten frischen Knochen - und zwischendurch bei Sonnenschein ein Ausflug in den Garten und dabei den Welpenspielplatz entdecken. Die Bilder des Sonntags ohne Worte ...
26.04.2006
Und noch einmal auf die Terrasse - allerdings bei kühleren Temperaturen. Dafür aber schon deutlich mehr Entdeckungslust bei den Welpen. Beaufsichtigt und fotografiert von Yavuz Yilmaz, beobachtet von Ch. Kapoba`s Zalog-Xarit, Vizara Holland Safara, Ainra Xarit d`Afrique, Alané Xarit d`Afrique und Adimu-Vumba Xarit d`Afrique.
25.04.2006
Bei Sonnenschein und Temperaturen auf der Terrasse über 20 Grad hat sich für die B ... Xarit d`Afrique das erste Mal die große Glastüre geöffnet. Mehr als einen halben Meter und nur unter Androhung von feinstem Tartar hat sich aber keiner vor die Türe gewagt. Vorneweg: Rüde Blau und Hündin Lila.
22./23.04.2006
Sechs von zehn Welpen aus dem A-Wurf sind zu einem spontanen Treffen zusammengekommen. Teilnehmer: Adeben, Adimu-Vumba, Acai, Ainra, Alané und Amoké Xarit d`Afrique. Anschließend waren die Menschen und Acai und Amoké mit bei den Halbgeschwistern aus dem B-Wurf. Die Bilder der wilden Ridgeback-Spiele sprechen für sich. Fotograf dieser Serie: Stefan Tralau:
22.04.2006
Die erste Wurmkurphase ist beendet und Susanne F. hat es nicht nehmen lassen, nun doch selbst mit Hand anzulegen. Die Welpen hatten inzwischen auch schon die erste Prägung auf Säuglinge. Johannes Casper, der Sohn von Martina und Torsten die unseren Aziz Xarit d`Afrique haben, war zu Gast. Mit vier Monaten konnte er noch nicht die Krabbelgruppe im Welpenauslauf besuchen - dafür wurde er aber eingehend von Mutter Safara inspiziert. Danke Martina und Johannes Casper für den Besuch: © Foto: M. Kohpeiß
19.04.2006
Etwas verzögert durch die Osterfeiertage hat heute die Wurmkur begonnen. Kein Anblick für schwache Nerven
- deshalb hat Susanne F. auch uns die Prozedur durchführen lassen - sie wolle sich nicht unbeliebt bei den Mini-Minis machen, hat sie gesagt. Dafür gab es nach der fiesen Wurmkur-Paste auch eine Mundspülung mit Welpenmilch und Honig-Quark.
16.04.2006
Der Vater unseres B-Wurfes, CH Nyassa Khami Lynes hat vor seiner Abreise einen kurzen Blick in den Welpenauslauf im Haus geworfen und ziemlich angewidert wieder kehrt gemacht. Dafür hat er dann aber um so mehr mit Acai, Adimu-Vumba, Alané und Ainra Xarit d`Afrique bei Sonnenschein und etwa 16 Grad ausgiebig getobt. Lynes in Aktion - bestaunt von "Acai-Antje" ...
... wir haben noch einen "Nachtrag". Schon in den vergangenen Tagen haben wir gerätselt und wild spekuliert. Heute allerdings sind wir uns ziemlich sicher - Mr. Little hat eine zweite Crown ... und wir haben ihm dafür keine "Dauerwelle" verpasst :-)
14.04.2006
Ursel und Bernd mit dem Vater der Welpen, CH Nyassa Khami Lynes, sind seit heute zu Gast. Demnächst also neue Bilder vom Vater. Dafür aber ein spezielles Mutter-Kind-Bild
12.04.2006
Die Welpen verlassen nun immer häufiger ihren Schlafplatz und gehen in den abgeteilten Vorraum der Wurfkiste um sich zu lösen oder Welpenmilch mit Flocken und Quark abzustauben. Ainra bewacht das Treiben ihrer Halbgeschwister und hat sofort die Zunge dort, wo "Milch -und Quarkflöhe" sich im Fell festsetzen.
Die Weißpfoten unter sich - Ainra und Hündin "Rosa" - das sind aber keine "Milch - oder Quarkflöhe" :-)
10.04.2006
Ja! Nun hat auch Mr. Little die 1-Kilogramm-Grenze geknackt. Die gesamte Rasselbande hat nun die Augen geöffnet und die ersten Rangeleien gibt es zwischen den Geschwistern auch schon. Vor allem die Mädchen haben einen besonderen Kniff schon gut `raus: Den Liegeplatz verlassen, in der Wurfkiste in den extra abgeteilten Raum gehen und auf die Inkontinenz-Unterlagen pinkeln und wieder zurück ins warme Nest. "good girls" :-)

08.04.2006
Seit gestern Abend gibt es nun täglich die ersten "Milch-Massaker". Die Kleinen bekommen die erste "Industrie-Nahrung" und zwar Instant-Welpenmilch. Um Safara zu entlasten und die Mini-Minis an feste Nahrung zu gewöhnen, bekommen sie die Milch handwarm auf flachen Tellern
serviert. Alle haben schnell begriffen, daß es gut schmeckt, wenn man die Zunge in die Milch tunkt - daß es aber auch ziemlich albern ist, auch die Nase in die Flüssigkeit zu tauchen - dann niest der "mini Mini" die ganze eingeatmete Milch nämlich im hohen Bogen wieder raus *...tschie*. Neben dem Ridgeback-Tanker Safara und dem zweibeinigen Personal betreuen nun auch die Halbschwestern Ainra und Alané die Kleinen schon ein bißchen mit. Vor allem Ainra hat ihre Nase überall mit dabei.
05.04.2006
Die Gewichte der Welpen sind nun überwiegend über der ein Kilogramm-Grenze. Mr. Little und die beiden Schwarznasen Hündinnen brauchen noch ein bißchen. Dafür haben aber dann die beiden Hündinnen zuerst die Augen aufgemacht. Inzwischen dürfen Alané und Ainra auch schon mal in die Wurfkiste gehen und ihre Halbgeschwister sauber machen.

02.04.2006
Na?! Da blinzelt doch schon der eine oder andere ? Ja ! Bei einigen Welpen gehen langsam die Augen auf. Hündin Rosa beispielsweise lugt schon durch die "Ecken" - und auch Rüde Orange mit seinem wuchtigen Schädel wird auch bald die Augen aufmachen.

01.04.2006
Die "Minis" wachsen und gedeihen. Gestern haben auch die letzten Welpen ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Nun warten wir darauf, wann die ersten die Augen langsam öffnen - es kann nur noch ein paar Tage dauern. Mumi Safara hat unterdessen heute Abend ihren ersten Ausflug gemacht. Sie wollte spazieren gehen - und war eine halbe Stunde in der Umgebung unterwegs.

30.03.2006
Am sechsten Tag nach der Geburt haben die meisten Welpen ihr Geburtsgewicht bereits verdoppelt. Selbst Mr. Little (Rüde grün) ist schon nahe dran - es fehlen noch ein paar Gramm. Inzwischen dürfen auch Ainra und Alané gelegentlich in die Wurfkiste schauen ohne daß Safara ein Ton sagt. Safara hat ihr Rudel mit nur ganz kleinen Gesten im Griff - und das zweibeinige "Personal" spurt natürlich auch - bis zu sieben Mal am Tag
gibt es für die Mutterhündin eine Mahlzeit ... unser Futterlieferant freut sich!
28.03.2006
Wir haben die ersten vier Nachtschichten hinter uns - und es liegen bestimmt noch einmal vier vor uns. Safara (und vermutlich auch wir selbst) geht mit diesem B-Wurf deutlich routinierter um, als beim ersten Wurf. Sie verläßt hin und wieder eigenständig die Wurfkiste. Entweder um sich zu lösen, sich einfach nur zu strecken oder sich zu säubern - und heute erstmals auch, um mit den übrigen drei Ridge-Trägern wieder eine gemeinsame Mahlzeit einzunehmen. Die Welpen nehmen unterdessen gewaltig zu - ein Teil wird bald das Geburtsgewicht verdoppelt haben. Und selbst Mr. Little (Rüde grün) macht nun gewaltige Ausschläge auf der Waage nach oben.
24.03.2006

Herzlich Willkommen B-Wurf Xarit d`Afrique. Vizara Holland Safara hat nach dem Rüden Ch. Nyassa Khami Lynes am 24.03.2006 12 Welpen zur Welt gebracht (0/1) tot. Wir haben acht Rüden (3 liver) und 3 Hündinnen (1 liver) alle mit Ridge. Safara und die Welpen sind wohlauf - die Geburtshelfer geschafft :-)

25.03.2006
Der Geburtsbericht von Silvia Dilk:
Safara Tagebuch B-Wurf
Am Morgen des 24.03.06 war es soweit gegen 8 Uhr setzten die Senkwehen ein. Das zweimalige tägliche messen der Temperatur gab in diesem Fall keinen Aufschluß über den Beginn der Geburt. Die Temperatur war bis zum Schluß konstant. Das gesamte Rudel war bis zur Geburt unmittelbar bei der Wurfkiste. Die Kater schauten genauso wie ZX und die kleinen Großen zu Safara.
Um 11:50 wurde der erste Rüde geboren. Den durfte Holger noch miterleben, dann mußte er leider arbeiten gehen. Dafür  erhielt ich tatkräftige Unterstützung von Sanne unsere Wiegemeisterin (bekommt ein Baby aus dem B Wurf), Sanne und Yps (Adimu-Vumba) die für das leibliche Wohl
und Bilder sorgten sowie als Fotografen Antje und Stefan (Acai) welche tatsächlich weit mehr als 400 Fotos machten. Wenn wir den Vergleich zu unserem A-Wurf ziehen, den wir alleine auf die Welt gebracht haben, so ist es mit der Hilfe von Menschen denen man vertraut, wesentlich einfacher. Bändchen richten, Liste schreiben mit Uhrzeit, Gewicht, Merkmale wie Ridge und Crowns, Abzeichen, Steißgeburt und dazu wiegen ist für einen allein mit sehr viel Hektik verbunden, zumal der Abstand teilweise nur 8 Minuten betrug.
Bis 17:12 erblickten 8 Rüden und 2 Hündinnen das Licht der Welt. Die Tierärztin hatte uns noch beim Ultraschall erklärt, wir könnten mit einem kleinen Wurf rechnen (4 waren auf dem Schall deutlich und mit Herzschlägen zu sehen; ein fünfter versteckte sich schon) haben wir de facto mit
ca. 8  Welpen gerechnet.
Nach dem 10 Welpen, haben wir unsere Tierärztin benachrichtig daß die Geburt gut verlaufen sei und wir meinen, es sei  alles geboren. Gegen 19 Uhr wurden die Babys in einen warmen Korb gepackt und ab mit der Mumi zum Röntgen. Tja, und da sind noch zwei aufgetaucht, ganz weit
hinten hinter den Rippenbögen. Auf dem anschließenden Schall war zumindest bei einem Welpen deutlich die Herzaktivität zu sehen.
Tatsächlich brachte Safara um 21:18 eine Totgeburt und um 21:31 eine wunderschöne Liver Hündin.
Also wieder 12 Welpen. Die Gewichte zwischen 215 g (Mr. Little :-) grün) und 353 g (Brombeere).
Nach dem der erste Welpe gefallen war, zog  Safara für die Kater wieder den imaginären Bannkreis wie schon beim A-Wurf.  Durften die Weiß-Schwarzen bis zum Beginn in die Wurfkiste haben sie nun einen 1,5 Meter Radius Abstand einzuhalten. Ainra und Alané zogen sich mit ZX in den Wohnbereich zurück, ohne daß Safara für uns erkennbare Zeichen gemacht hätte. Während und nach der Geburt schauen die Mädchen ab und zu in die Kiste und Safara bekommt einen Lefzenschleck. Nur der Stiefvater hält sich zurück.
Der erste Tag
Nachdem Holger den größten Teil der Nacht bei Safara und den Babys in der Wurfkiste Wache gehalten hat, beginnt ein recht ruhiger Tag nach einer ziemlich ruhigen Nacht. Deutlich ist zu merken daß nicht nur Safara wesentlich entspannter ist als beim ersten Wurf, auch wir sind besser
koordiniert. Alle Welpen haben eine deutliche Gewichtszunahme und wir sind bester Dinge.
21.03.2006
Es bleiben noch wenige Tage bis zur Geburt. Wir messen nun bei Safara jeden Tag zwei Mal die Temperatur. Im Moment bleibt sie konstant bei 37,4 °C.
13.03.2006
An einem sonnigen Wintersonntag haben die Xarit d`Afrique einen langen Ausflug im Schnee gemacht. Mit dabei auch Safara. Unsere Hündin ist zwar schon ziemlich rund und steht etwa zwei Wochen vor ihrer Geburt - aber beim Familienausflug darf sie nicht fehlen.
06.03.2006
Noch rund drei Wochen bis zur Geburt. Alle Vierbeiner im Haus werden gerade "entwurmt" - auch unsere Kater Angelo und Cyrano.
26.02.2006
Safara hat nun noch rund vier Wochen bis zur Geburt der Babies. Ihr Bauchumfang nimmt zu - die letzte Messung hat einen Umfang von 67 Zentimeter ergeben. Safara war heute bei Sonnenschein mit vier ihrer Kinder aus dem A-Wurf und mit ZX am Ostseestrand unterwegs.
15.02.2006
Wir haben die Ultraschalluntersuchung um einen Tag nach vorne verschoben. Safara ist tragend. Wir erwarten einen eher kleinen Wurf und freuen uns auf die Geburt der Babies Ende März. Von den "mini-Minis" haben wir im Ultraschall auch schon die ersten Herzschläge gesehen. Also Mutter und Kinder wohlauf.
03.02.2006
Noch zwei Wochen. Dann wird die Ultraschall-Untersuchung bei Safara Klarheit bringen, ob sie tragend ist oder nicht. Inzwischen ist Alané läufig geworden. ZX verbringt damit kommende Woche wieder einen Kurzurlaub mit Silvia.

24.01.2006
Wie erwartet hat die Rückkehr von Safara nach Hause unseren ZX in "Wallung" gebracht. Er verbringt nun einen "Kurzurlaub" mit Silvia in deren Firma in Bad Homburg. Von Lynes wird berichtet, daß er seine Braut vermißt :-)
22.01.2006
... und noch einmal! Lynes hat trotz Muskelkater am Sonntagnachmittag Safara erneut gedeckt - und wieder im Wohnzimmer. Wir weisen vorsorglich daraufhin, daß dieser Wurf vermutlich genauso "plüschig" wird, wie der A-Wurf. Also bitte Kissen, Decken und immer einen warmen Ofen bereit halten :-)

20.01.2006
Es hat geklappt! Am 14. Tag der Läufigkeit hat Nyassa Khami Lynes unsere Safara das erste Mal gedeckt. Wie es sich für Ridgebacks gehört, hat Lynes das Ende eines Spaziergangs am Nachmittag abgewartet und sich mit Safara ins warme Wohnzimmer zurück gezogen. Mit uns freuen sich die ersten künftigen Welpen-Eltern in Homburg/Saar, Rendsburg und Klausdorf.
18.01.2006
Safara ist seit vergangenen Samstag bei Lynes. Sie findet den Kerl ganz nett und hat sich inzwischen diverse Male auch schon aufreizend vor ihn gestellt - passiert ist aber noch nichts ....

07.01.2006
Mit einem Monat Verspätung ist Safara nun läufig geworden. Unserem geplanten Wurf sind wir damit einen Schritt näher gekommen.

29.11.2005
Happy birthday! Vizara Holland Safara wird heute fünf Jahre alt ... und auch die Chefin des Hauses hat Geburtstag - über das Alter von Silvia verraten wir aber nichts :-)

30.10.2005
Eine Club-Ausstellung in Ahrensburg bei Hamburg - endlich einmal nicht so weit fahren. Alané Xarit d`Afrique wird bei Richter Jan Coppens/NL beste Hündin der Zwischenklasse (insgesamt 14 Meldungen) und auch beste Hündin der gesamten Schau und das mit nicht einmal ganzen 17 Monaten. Wir sind sehr stolz. Aziz Xarit d`Afrique bekommt trotz einer schmerzhaften Schnittwunde an der linken Vorderpfote ein "Vorzüglich 2" - eine tolle Bewertung !! Glückwunsch Martina und Torsten !!

15/16.10.2005
Die Bundessieger-Zuchtschau in Dortmund am Samstag. Eine Masse Menschen in allen Hallen - ein kleiner Ring für die Rhodesian Ridgebacks. Erneut ein toller Tag für Alané Xarit d`Afrique. Als Jüngste in der Zwischenklasse belegt sie den zweiten Platz. Dafür gibt es die Reserve Anwartschaft für den Deutschen Champion. Diese Res. DCH-A (VDH) zählt bei der Bundessieger-Zuchtschau als einfache Anwartschaft - damit hat Alané die erste von fünf notwendigen Anwartschaften für den Deutschen Champion gewonnen - mit 16 Monaten und 10 Tagen - wir freuen uns. Am zweiten Tag bei der Spezialzuchtschau läuft Alané in einem großen Ring auf den dritten Platz.
08.10.2005
Ein toller Ausstellungstag für den Kennel Xarit d`Afrique: In Dänemark gewinnt Adimu-Vumba Xarit d`Afrique die Jugendklasse und wird drittbester Rüde. Vumba bekommt die in Dänemark so wertvolle Auszeichnung "championsqualität" und landet noch vor einem mehrfachen Champion. Alané Xarit d`Afrique gewinnt die Zwischenklasse gegen sieben Konkurrentinnen und wird zweitbeste Hündin der Show. Vor Alané steht
Zumeli`s Anzika - ihre Großtante. Anzika ist in der Senior-Klasse gestartet - damit geht nach dänischen Regeln das CAC an Alané. Mit 16 Monaten und drei Tagen gewinnt Alané damit das erste Champions-Zertifikat in Dänemark.

01.10.2005
Eine große Show heute in den Niederlanden. Die Club-Show des niederländischen Rhodesian Ridgeback-Clubs in Ermelo mit fast 150 gemeldeten Hunden. In der Offenen Klasse Rüden wird ZX als ältester der Klasse mit V 2 bewertet (Zitat Richterin Janet Parker: "I can not believe, that this
dog is really 7 years old"). In der Jugendklasse Rüden wird Adimu-Vumba ebenfalls bei Richterin Janet Parker Viertbester seiner Klasse. Alané Xarit d`Afrique hat die größte Zahl an Konkurrentinnen in der Jugendklasse und wird bei Richter Jan Coppens aus den Niederlanden mit V 2 bewertet.
10.09.2005
Multi Ch. Kapoba`s Zalog-Xarit hat Geburtstag und wird sieben Jahre ! Wir feiern mit unserem Rüden im Land seiner größten Erfolge (Championat und Euro Winner (FCI) 2002) in Frankreich auf der Show in Pontoise !

07.09.2005
Es ist soweit ! Ainra hat mit genau 15 Monaten mit ihrer ersten Läufigkeit begonnen.

03.09.2005
Erstes Treffen von Safara mit Nyassa Khami Lynes in der Nähe von Schweinfurt. Wir haben uns Lynes für unseren B-Wurf ausgesucht, unter anderem weil er uns immer wieder auf Ausstellungen durch sein ruhiges Wesen aufgefallen ist. Ganz nebenbei ist Lynes auch auf dem Weg zum Champion. Fazit: Ein sehr schöner Rüde mit einem tollen Wesen und damit nahezu vergleichbar mit unserem eigenen Rüden ...

21.08.2005
Dr. Dieter Schulze. Züchter -und Vereinskollege aus Husum begutachtet unsere neue Wurfstätte. Nach unserem Umzug ins neue Haus, ist das nach den Regeln von ELSA und VDH notwendig. Die Abnahme verläuft positiv :-)

14.08.2005
Toller Erfolg für Alané in Odense in Dänemark. Auf der internationalen Show gewinnt sie die Jugendklasse mit Vorzüglich und der in Dänemark besonderen Auszeichnung "Championsqualität" - Safara wird in der Offenen Klasse 3. mit Vorzüglich und "Championsqualität"  (Richter Dr. W. Peper)
31.07.2004
Karin van Klaveren (Rhodesian Ridgeback Foto) hat die Welpen auf einem sicheren Wassergrundstück an der Schlei fotografiert. Die Fahrt dorthin (knapp 40 Minuten) haben die zehn Welpen ohne Probleme gemeistert - dann allerdings hat das Warten auf Sonne angefangen. Fast zwei Stunden sind die Kleinen vor der Linse Modell gestanden.
29.07.2004
Alles ist überstanden! Die Welpen haben heute die erste Impfung bekommen und sind gleichzeitig gechipt worden. Alle 10 haben danach relativ lange geschlafen - waren aber inzwischen schon wieder fit genug, den Garten umzugraben und ausreichend Futter zu fassen. Safara spielt schon seit einigen Tagen ganz süß mit den Kleinen - sie werden umgekugelt, im Nacken geknabbert, mit der Pfote angestubbst und auch mal sanft per Schnauzgriff "erzogen".
27.07.2004
Heute ist der Garten das erste Mal erweitert worden. Die Welpen haben nun alle Teile unseres fast 1000 Quadratmeter großen Gartens erkundet. Dabei hat es den ersten Kontakt mit unseren beiden Laufenten
gegeben - und einige der kleinen Löwenjäger haben unsere beiden Hauskater Cyrano und Angelo gejagt - dafür dann aber auch "Dresche" bezogen.

23.07.2004
In zwei Wochen ist es soweit, dann werden uns die Welpen verlassen - entwurmt, geimpft - sie bekommen ein persönliches Halsband mit Namenszug eingestickt - ein Vetbed - eine erste Monatsration Futter usw ...
Für zwei Hündinnen suchen wir noch passende Menschen - unsere Kontaktdaten finden Sie unter "Kontakt" ...

21.07.2004
Dieses Mal war die Autofahrt deutlich länger. Fast eine halbe Stunde - mit Besuch bei Gela und Lothar in ihrem Geschäft (Baganda Dhana & Sibirien Husky Hündin Kira - Xarit & Safaras beste Freundinnen). Dabei sind gleich einmal noch 300 Gramm gutes Rindfleisch während der Fahrt verzehrt worden - gespuckt hat es KEINER
!

19.07.2004
Heute war es soweit - die erste kurze Fahrt im Auto. Mit bayerischer Unterstützung von Florian und Steffie sind die Welpen mit der Schubkarre in einer Fuhre zum Auto gebracht worden. Die Fahrt um den Häuserblock
haben die meisten der Puppies verschlafen. Außerdem hat es heute einen ersten "Fremdsprachenkurs" für die Welpen gegeben. Nicole van Rhee und Joep van den Pluijm aus Holland waren zu Besuch (Kennel Umkhosi).  Xarit hat den Nachmittag auch genossen, er konnte mit Kamnene Askari, seiner Ex-Braut, und That`s why she is Urafiki spazieren gehen und toben.

17.07.2004
Heute war der erste richtige Sommertag. Draußen über 25 Grad - und die Puppies waren fast den kompletten Tag im Garten. Selbst geschlafen haben die meisten Draußen. Entweder in einer selbst gegrabenen Kuhle an der Hauswand, im Schatten der Raupe oder unter dem Gartentisch. Jetzt gegen Abend hat sich der Himmel allerdings deutlich zugezogen - es gibt eine Unwetterwarnung. Allerdings haben die Welpen schon gut
ein halbes Dutzend kräftiger Gewitter hinter sich - die Nacht wird also auch mit Blitz und Donner ruhig bleiben.
11.07.2004
Jeder Tag ist Garten-Tag ! Unsere Welpen erkunden inzwischen nicht nur die Terrasse, sondern trauen sich inzwischen auch auf den Rasen (nachdem Holger mit dem Rasenmäher den Urwald gelichtet hat !). Weil wir unsere Hunde so gut wie möglich naturnah ernähren, bekommen die Welpen nun auch schon einmal einen Knochen - jedenfalls das was übrig bleibt, nachdem Xarit und Safara ihren Anteil bekommen haben. Beispiel
gefällig ? Bitte sehr:
06.07.2004
Die Welpen haben nun jeden Tag Besuch, entweder es kommen künftige Eltern oder es sind Bekannte oder "Welpentouristen" :-) bei uns. Inzwischen gehen die Kleinen auch die ersten Schritte in die Freiheit. Täglich wird die Tür zum Garten geöffnet - der Weg dorthin führt durch ein Agility-Tunnel - naja gelegentlich wird geschummelt und sich daran vorbei gedrängt. Inzwischen verlassen alle Welpen ihren Schlafplatz in der Wurfkiste um sich davor zu lösen - und alle die zu Besuch da
sind, loben wie verrückt !
02.07.2004
Wir haben heute Besuch bekommen. Unser Patenkind Marvin und sein kleiner Bruder Felix haben bei uns die Welpenprägung übernommen. Nach über zwei Stunden war allerdings nicht ganz klar, wer nach der
Spielaktion müder war - die Welpen oder die beiden Burschen :-) Eingeweiht inzwischen auch unser Raupen-Tunnel und die Flugbox. Und nach mehreren Tagen Bananen-Quark mit Honig müssen wir die Babys vor dem täglichen Foto-Shooting kräftig mit einem feuchten Handtuch abrubbeln, damit die klebrige Paste sich aus dem Fell löst - Gerüchte, die weißen Pfoten von Ainra oder Acai oder der weiße Strumpf von Amoké kämen von der Paste, können wir klar dementieren.

26.06.2004
Inzwischen weiß jedes unserer Babys, wie man selbständig an Nahrung kommt ohne daß Muttern immer zur Stelle ist - einfach wild losbrüllen oder heulen - und schon wird serviert ! Neben dem Tartar am
Abend gibt es jetzt auch zwischendurch Welpenmilch mit Haferflocken, Banane, Honig und Traubenzucker. Die entsprechende "Sauerei" bleibt natürlich nicht nur im Fell kleben...
Inzwischen verlassen alle auch schon die Wurfkiste und machen kurze Ausflüge durchs Wohnzimmer - Xarit flüchtet aufs Sofa - und Safara entzieht sich ihrer Brut ebenfalls auf dem Sofa. Damit herrschen wieder die
alten Verhältnisse bei uns - zwei Menschen und zwei Hunde auf dem großen Sofa - und wer zuerst aufsteht, der bekommt keinen Platz mehr
;-)

24.06.2004
Alle Welpen haben die erste Wurmkur problemlos überstanden - nicht einmal, ein bisschen Durchfall hat es gegeben. Nach dieser Erfahrung hat es heute Abend eine erste "Tartar-Schlacht" gegeben. Wir haben
reinen, fettfreien Rindertartar an die Welpen verfüttert - und bis auf die grüne Hündin haben alle uns fast den Finger abgebissen - wenn die Zähne schon durchgebrochen wären :-) Damit ist dann Abends regelmässig die Schlacht am kalten Buffet eröffnet ...
23.06.2004
Wir versuchen, den Welpen das Trinken beizubringen ... kein wirklich leichtes Unterfangen. Nach einem Tipp (Danke Davina) bekommen die Kleinen Welpenmilch in einem flachen Backblech serviert - ja ein Backblech und die Kleinen stehen auch in der Milch. Einige haben den Dreh schnell raus - andere warten offenbar, bis ihnen das erste Mal rohes Fleisch ins Maul gestopft wird ;-) Heute haben alle Welpen das erste
Mal eine Wurmkur bekommen - wir sind gespannt, wie die Nacht nun wird.
20.06.2004
Immer mehr Welpen machen die Augen auf und einige registrieren inzwischen die Bewegungen rings um sich. Die ersten kleinen "Ringkämpfe" haben begonnen - und den ersten Schnauzengriff haben wir auch schon gesehen. Herr (!) Rot hat eine neue Angewohnheit: er setzt sich unbeholfen auf die Hinterbeine und stimmt eine Art Wolfsgeheul an ... am Fußballspiel im Fernseher kann es nicht gelegen haben - Deutschland hat gestern gespielt! Und noch eine Neuheit: die ersten Welpen verlassen den großen Raum der Wurfkiste - gehen in den Nebenraum und lösen sich dort - und kehren selbstverständlich wieder an den alten Platz zurück - von
Stubenreinheit kann aber sicher noch nicht gesprochen
werden.

19.06.2004
Die ersten Welpen öffnen nun die Augen. Überraschenderweise ist es Mrs Little - unsere Kleinste im Wurf, die zuerst uns anschaut - und Herr Rot ist auch schon ziemlich weit. Der Rest des A-Teams
riskiert im Moment nur ein Blinzeln ;-)Safara erholt sich immer besser von der schweren Geburt - inzwischen spielt sie auch schon einmal mit dem Ball - allerdings ist das Fussballspielen eher die Domäne von Xarit - aber eigentlich ist Österreich bei der EM 2004 in Portugal doch gar nicht dabei :-)
16.06.2004
Die Tage und Nächte werden so langsam ruhiger. Safara verlässt immer häufiger die Wurfkiste und legt sich entspannt daneben. Die ersten Welpen blinzeln uns schon ein bisschen an. Herr Rot und Miss Little haben das jeweils linke Auge bereits leicht geöffnet. Das erste Mal haben wir auch versucht, den Welpen aus einer flachen Schale etwas Milch zu geben. Brombeer, Rot und Little haben ein wenig davon probiert - der
Rest ist unter Protestgeschrei wieder zurück an Mamas Milchbar :-)

11.06.2004
Die Gewichtszunahme der Welpen geht weiter voran. An der Spitze liegen Brombeer und Orange - die beiden Rüden waren schon bei der Geburt die Schwersten - knapp gefolgt von Rot und der drallen Hündin Dunkelgrün. Safara verlässt nun hin und wieder die Wurfkiste, um sich außerhalb einmal ausstrecken zu können - und sie geht auch gerne wieder kleine Strecken spazieren. Am Abend hat sie sogar mit Xarit das erste Mal wieder ein bisschen getobt.

10.06.2004
Safara bekommt mittlerweile 8 Mal feste Nahrung angeboten, die sie gerne nimmt. Fleisch oder grünen Pansen mit Gemüseflocken, Quark oder Hüttenkäse mit Haferflocken, Brühe mit Nudeln und das
alles ans Wöchnerinnenbett in die Wurfkiste. Und immer wieder gibt es auch Welpenmilch mit Honig. Das Fieberthermometer zeigt um die 38 Grad Celsius - alles in Ordnung. Safara schläft jetzt regelmäßig und entspannt.
Gelb, Mrs. Little, Palomino,
Violett, Rot, Hellgrün und Orange haben das Geburtsgewicht heute am 5 Tag verdoppelt. Die anderen sind sehr nahe daran. Beim saugen pendeln jetzt auch alle Ruten. – das sieht zu goldig aus.
09.06.2004
Nach der dritten Nacht haben wir die ersten schlechten Nachrichten. Der 10. geborene, Rüde mit blauem Halsband ist tot. Safara hat erstmals nach langer Zeit drei Stunden am Stück geschlafen und wir haben sie ungestört ruhen lassen. Als wir ihr eine Mahlzeit gegeben haben, haben wir den Welpen unter ihrer Schulter gefunden - warm aber tot.

08.06.2004
Die zweite Nacht war schon etwas ruhiger. Safara findet sich immer & Fortsetzung geht es hier weiter und immer weiter, nichts wird mehr abgeschnitten!
-------------------------------------------- ENDE
Vorherige Seite: Der zweite Wurf  Nächste Seite: Buumis kleine Welt